CYPRUS SUNSHINE CUP // AFXENTIA STAGE RACE VORSCHAU

CYPRUS SUNSHINE CUP // AFXENTIA STAGE RACE VORSCHAU

CYPRUS SUNSHINE CUP // AFXENTIA STAGE RACE VORSCHAU

0

Alle Blicke auf die Cape-Epic-Paarungen?

Bei der 23. Auflage des Afxentia Etappen-Rennens kommt es ab Donnerstag auch zu einem Kräftemessen von Cape-Epic Titelkandidaten. Anna van der Breggen und Annika Langvad bei den Damen, sowie Jaroslav Kulhavy und Howard Grotts bei den Herren befinden sich in einem Feld mit Teilnehmern aus mehr als 25 verschiedenen Nationen. 

Beim Afxentia Etappen-Rennen ist man es schon gewohnt, große Namen der Cross-Country- und Marathon-Szene an der Startlinie zu entdecken. Bei den Herren führt Dauer-Gast Jaroslav Kulhavy aus Tschechien das Feld an. Der Olympiasieger von 2012 bereitet sich auf das Cape Epic vor. Gemeinsam mit Specialized Marken-Gefährte Howard Grotts ist er bei dem renommierten Rennen in Südafrika Titelverteidiger, auf Zypern sind sie vorher noch mal Gegner. Wo es taktisch wird, könnte Kulhavy aber mit dem US-Amerikaner und Vorjahres-Zweiten beim Afxentia schon mal zusammen arbeiten. Und damit auch gegen seinen Landsmann Ondrej Cink (Kross Racing), der im zweiten Jahr nach seiner Rückkehr von der Straße sicher wieder zur Weltklasse aufschließen wird. Für gewöhnlich ist mit Jan Skarnitzl (Mitas Mercedes-Benz Praha) ein weiterer Tscheche beim Afxentia schon sehr stark. Und dann bringen die Tschechen mit Kristian Hynek (Vitalo-Future Cycling) auch noch einen hervorragenden Marathon-Spezialisten mit.

Im Feld der Herren könnten auch die beiden Österreicher Karl Markt und Gregor Raggl (Möbel Märki) eine gute Rolle spielen. Auch auf den Dritten der U23-WM David Nordemann (CST Sandd Bafang) aus den Niederlanden und seine beiden Teamkollegen Sebastian Carstensen Fini (DEN) und Martins Blums aus Lettland darf man gespannt sein.  Der U23-WM- Silbermedaillengewinner Christopher Blevins aus den USA gehört dem Specialized Racing Team an. Dann sind da noch die beiden Schweizer Fabian Giger (Superior XC), der das Afxentia 2016 gewonnen hat und Matthias Stirnemann (Möbel Märki), Cape-Epic-Sieger 2017.  Zu den Podest-Kandidaten muss man auch Bartlomej Wawak (Volkswagen Samochody) zählen. Der Pole hat dieses Jahr schon ein Etappenrennen auf Lanzarote gewonnen.

Auch die Österreicher Karl Markt und Gregor Raggl haben in Zypern wieder gute Chancen, ganz vorne mitzumischen!

 

Damen: Favoritinnen Van der Breggen und Langvad

Was war das 2018 für ein Einstand, als Straßen-Olympiasiegerin Anna van der Breggen (NED) bei ihrem Afxentia-Debüt gleich alle Mountainbikerinnen düpierte und den Klassiker gewinnen konnte. Dieses Jahr kommt die amtierende Straßen-Weltmeisterin zurück und hat noch mal ganz andere Ambitionen. Gemeinsam mit Marathon-Weltmeisterin Annika Langvad (DEN) wird sie für Specialized Racing das Cape Epic bestreiten. Das Duo trainiert schon seit einer Woche auf Zypern und dürfte am Donnerstag bestens vorbereitet am Start stehen und alle Blicke erst mal auf sie gerichtet sein.

Doch nur mit sich selbst beschäftigen können sie sich nicht. Denn da steht mit der Belgischen Meisterin Githa Michiels (Primaflor-Mondraker) nicht nur die Afxentia-Siegerin 2017 am Start, sondern eine, die sich auch auf das Cape Epic vorbereitet und das schon seit vielen Wochen auf Zypern. Yana Belomoina (CST Sandd Bafang), Gesamtweltcupsiegerin 2017, ist möglicherweise noch nicht in Bestform, doch mit der Ukrainerin kalkulieren darf man trotzdem. Das Ghost Factory Racing Team bringt gleich mehrere starke Figuren an den Start. Von der Ungarischen Meisterin Barbara Benko, der Niederländische Meisterin Anne Terpstra und sicherlich auch von der Schweizerin Sina Frei, Rekordsiegerin im U23-Weltcup, darf man einiges erwarten.  Spannend wird es auch zu sehen, wie sich Christina Kollmann-Forstner (Texpa- Simplon) behauptet. Die Österreicherin war hinter Annika Langvad bei den Marathon-Weltmeisterschaften Silbermedaillengewinnerin.

Christina Kollmann, HERO Südtirol Dolomites
Aus Österreichischer Sicht spannend zu sehen wird es, wie sich Christina Kollmann-Forstner behauptet. / Foto: HERO Südtirol Dolomites

 

Regen erfordert kleine Änderungen

Der Winter-Regen hat die Wasserspeicher auf Zypern gefüllt und das Wachstum der Pflanzen angeregt. Zur Freude der Inselbewohner und ihren Gästen. Ein Nebeneffekt war, dass die Organisatoren des Cyprus Sunshine Cup an einigen Stellen der Strecke kleine Änderungen vornehmen mussten. „Der Schwierigkeitsgrad der Etappen ändert sich dadurch nicht“, sagt Mike Hadjioannou von Bikin’ Cyprus Event Management, „aber man kann sich nicht einfach auf seine Erfahrung aus den Vorjahren verlassen.“

Die vier Etappen sind aber gleich konzipiert wie 2018:
Prolog von Lefkara nach Skarinou: 14,5 km mit einem negativen Höhenunterschied von 600 hm.
Etappe 2 (Lefkara): 52 km mit 1.820 hm.
Etappe 3 (Lythrodontas): 66,2 km /1.916 hm.
Etappe 4 (Mantra tou Kampiou): XC-Kurs 5,9 km/ 217 hm pro Runde –> Darauf dürfen die Hobby-Bikern der Cyprus Sunshine Challenge verzichten und können stattdessen die Insel genießen.

Mehr dazu auf www.activatecyprus.com

 

Text & Bilder: EGO-Promotion 

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Webp.net-gifmaker