Home SZENE NEWS ETAPPENRENNEN BIKE TRANSALP – GEISMAYR UND PERNSTEINER SICHERN SICH DRITTEN TAGESERFOLG

BIKE TRANSALP – GEISMAYR UND PERNSTEINER SICHERN SICH DRITTEN TAGESERFOLG

BIKE TRANSALP – GEISMAYR UND PERNSTEINER SICHERN SICH DRITTEN TAGESERFOLG
0

Daniel Geismayr und Hermann Pernsteiner haben die fünfte Etappe der 20. BIKE Transalp powered by Sigma für sich entschieden.

Nach 3:31.31,3 Stunden setzten sich die beiden österreichischen Titelverteidiger von Centurion Vaude 1 im Zielsprint gegen Jeremiah Bishop (USA) und Kristian Hynek (CZE) von Topeak Ergon Racing 1 (+ 0,1sec) durch und feierten auf dem 84,73 km langen Schlag von Kaltern nach Trento (2.619 Hm) mit vorgezogener Zeitmessung beim Parco le Coste ihren dritten Tageserfolg. Rang drei ging an die Italiener Diego Cargnelutti und Johnny Cattaneo von Wilier Force Squadra Corse, denen erstmals der Sprung aufs Podium gelang (3:33.37,7).

Wie an den Tagen zuvor auch hatten die Träger der gelben Trikots mit einer hohen Tempoführung und der Unterstützung des zweiten Centurion Vaude-Duos um die deutschen Transalp-Triple-Sieger von 2013 bis 2015, Jochen Käß und Markus Kaufmann, im ersten Anstieg zum Gfrillner Sattel versucht, das Feld an der Spitze schnell zu sprengen. Mit Erfolg, denn bis auf Topeak Ergon Racing 1 konnte kein anderes Team mithalten. Nachdem dann allerdings die im Gesamtklassement auf Rang zwei liegenden Supporter von Geismayr und Pernsteiner aufgrund eines Plattfußes aus der Führungsgruppe herausfielen, überließen die Gesamtführenden ihren Rivalen bis zur zweiten Verpflegungsstelle in Lavis die Arbeit an der Spitze.

„Wir haben dann zwar im letzten Anstieg zum Monte Calisio noch einmal angegriffen, aber sind in der Abfahrt dann wieder eingeholt worden,“ erklärte Pernsteiner, der dann im Fotofinish dank eines cleveren Manövers für den Etappensieg im direkten Duell mit Hynek sorgte. „Wir waren nebeneinander, und ich habe einfach mein Vorderrad nach vorne gedrückt. Das hat anscheinend gereicht.“

Sein tschechischer Widersacher erklärte: „Wir hatten eigentlich das Gefühl, dass wir vorne waren. Ansonsten war es ein guter Tag, denn wir haben wieder Zeit auf Rang zwei gut gemacht. Von daher können wir zufrieden sein, auch wenn ein Etappensieg schön gewesen wäre.“ 

In der Masters-Wertung feierten Ex-Weltmeister Massimo Debertolis (ITA) und der beinamputierte Costa Ricaner Dax Jaikel von Wilier Force 7C ihren fünften Etappensieg in Folge (3:49.56,2) wie auch Esther Süss (SUI) und Jennie Stenerhag (SWE) von Meerendal CBC bei den Damen (4:25.20,7). In der Grand Masters-Kategorie konnten die beiden Schweizer Hansjürg Gerber und Daniel Christen mit ihrem dritten Tagessieg (4:02.37,4) den Rückstand auf die grünen Trikots von Thorsten Damm (GER) und Peter Vesel (SLO), die heute Zweite wurden (4:05.26,4), minimal verkürzen. Das Team vom Scott Fahrradladen Gudensberg hat bei nur mehr zwei ausstehenden Etappen immer noch knapp 20 Minuten Vorsprung auf das Duo von bikeholiday.ch/bike arena emmetten. In der Mixed-Wertung mussten sich die deutschen Führenden Silke Ulrich und Sascha Schwindling vom Team Herzlichst Zypern 1 als Vierte erstmals geschlagen geben (4:23.14.8). Triumphieren konnten hingegen die Finnen Sini Alusniemi und Juha Kauppinen vom CroxSports Team (4:10.59,7), die im Gesamtklassement aber weiterhin auf Platz vier liegen.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ktm-pro-team-banner

Webp.net-gifmaker