Home SZENE NEWS CROSS COUNTRY LISI OSL // NACH DER SAISON IST VOR DER SAISON

LISI OSL // NACH DER SAISON IST VOR DER SAISON

LISI OSL // NACH DER SAISON IST VOR DER SAISON
0

Die letzten beiden Weltcuprennen in Mont Sainte Anne (CAN) und La Massana (AND) sind Geschichte. Mit Platz 20 und 26 standen für Lisi Osl zwar zwei Ergebnisse in der Liste, aber wirklich zufriedenstellend waren diese für die Österreicherin nicht. Auch ein anderes Großereignis in diesem Sportjahr 2016 ist vorbei – die olympischen Spiele in Rio de Janeiro (BRA). Leider fanden diese ohne die sympathische Sportlerin statt.

Lisi Osl musste Olympia von zu Hause aus mitverfolgen:

„Das hat mir leider mehr zu schaffen gemacht, als ich mir im Vorfeld vorgestellt hatte. Aber genau das hat mir gezeigt, dass ich noch extrem an meinem Sport hänge.”

 

“Deshalb werde ich noch einmal richtig Anlauf nehmen und dann voll motiviert und zuversichtlich in die neue Saison starten.“ Zum Saisonabschluss stand für Lisi Osl und ihrer Teamkollegin Anne Terpstra vom Ghost Factory Racing Team die Teilnahme bei der Swiss Epic auf dem Rennkalender – sechs Etappen quer durch das Wallis (CH), immer zu zweit. Lisi Osl blickt zurück: „Diese Art von Rennen war eine ganz neue Erfahrung für mich, vor allem fahrtechnisch wurde ich gefordert und konnte mich dort um einiges weiterentwickeln.“ Am Ende der Saison stand auch noch ein Erfolg zu Buche – den Gewinn der Gesamtwertung der österreichischen Mountainbike Liga.

©Kuestenbrueck / EGO-Promotion
© Kuestenbrueck / EGO-Promotion

 

Osl als Patin für Nachwuchscamp

Bereits am kommenden Wochenende findet für Lisi Osl das nächste Event statt – als Patin für das Nachwuchscamp der österreichischen U15 und U17 Mädels. Die drei Erstplazierten des „Austria Youngsters Cup“ dürfen das Wochenende mit Lisi Osl in den Kitzbüheler Alpen verbringen. Danach heißt es für Lisi Osl erst mal eine Auszeit zu nehmen. Die Zeit zu Hause in den Kitzbüheler Alpen genießen, den Trainingsplan etwas zur Seite zu legen und nur nach Lust und Laune auf das Bike zu steigen. „Im November gönne ich mir dann eine totale Pause. Bevor ich dann mit neuem Elan und trainingstechnischen Veränderungen in die neue Saison starten werden. Ich weiß, dass es nicht einfach werden wird, aber ich bin bereit dazu und überzeugt, dass mir eine Veränderung gut tun wird. Ich freue mich auf die Vorbereitungsphase – denn nach der Saison ist vor der Saison“, resümiert die Sportlerin.

 

Das Ende einer langjährigen Unterstützung

Ein großer Dank gilt am Ende einer langen Saison dem Ghost Factory Racing Team, allen Sponsoren, den immer treuen Fans und dem österreichischen Bundesheer. Mit dem Ende der Saison endet die seit 2003 währende perfekte Unterstützung der Leistungssportlerin durch das österreichische Bundesheer, für die Lisi Osl überaus dankbar ist.

 

 

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Webp.net-gifmaker