Home LIFESTYLE MEHR SICHERHEIT & KOMFORT BEI FAHRRADTOUREN
0

MEHR SICHERHEIT & KOMFORT BEI FAHRRADTOUREN

MEHR SICHERHEIT & KOMFORT BEI FAHRRADTOUREN
0

“Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren”, bemerkte schon der US-amerikanische Präsident John F. Kennedy. Und dem können wir nur zustimmen, denn man kann ein Land nicht besser kennenlernen, als auf dem Fahrrad durch dessen Landschaft zu fahren. Durch seine Nähe ist vor allem Italien ein bei Österreichern beliebtes Reiseziel für Fahrradtouren. Auf der zypressenbestandenen Landzunge am südlichen Gardasee kommen sowohl Hobbyfahrer als auch Radsportler auf ihre Kosten, denn bei der Vielfalt an Routen findet jeder die passende Tour für seinen Anspruch. Bevor man sich aber auf den Drahtesel schwingt, gibt es eine Reihe von Tricks, die aus einer Fahrradtour ein komfortables Erlebnis machen.

Unnötigen Ballast abwerfen

Rund um den Gardasee erstrecken sich unter anderem die Weinhügel des Bardolino-Gebietes, weshalb man hier mehr Energie aufwenden muss, um die Landschaft auf dem Fahrrad zu entdecken. Zwar sind Fahrräder durch den Fortschritt der Technik heutzutage um einiges leichter als früher, doch mit ein paar Tipps kann man das Fahrrad meist dennoch von überflüssigem Ballast und somit von ein paar Gramm zusätzlich befreien. Ein wichtiger Faktor sind die Reifen. Während Rennreifen oft nur 200 Gramm wiegen, sind breite Mountainbike-Reifen mit bis zu 1.000 Gramm deutlich schwerer. Auch Schutzbleche sind bei Sommertouren oft überflüssig, sodass sich hier bis zu 400 Gramm einsparen lassen. Sportsättel bieten zudem nicht nur einen besseren Sitz, sondern sind mit nur 150 Gramm deutlich leichter als ein Standardsattel. Auf einen Gepäckträger sollte man bei längeren Fahrradtouren jedoch nicht verzichten: An ihm lassen sich Gepäckträgertaschen anbringen. Ein schwerer Rucksack trübt dagegen das Fahrvergnügen auf Dauer.

Nützliche Spielereien und Gadgets

Auch ausgefallene Gadgets können den Fahrspaß merklich anheben. Folgende Spielereien haben uns dabei hinsichtlich ihrer Funktionalität und ihres Designs überzeugt:

  • Powerbank und Soundsystem: Auch beim Fahrradfahren muss man nicht mehr auf den Lieblingssoundtrack verzichten. Dank einer Powerbank kann man sein Smartphone auch unterwegs laden bzw. konstant mit Strom versorgen. Moderne Mini-Lautsprecher überzeugen mit erstaunlich ausgewogenem, auch bassigem Klang und werden einfach per Bluetooth mit dem Handy verbunden, ganz ohne störende Kabel. Ein Blick in das Sortiment an Technik-Gadgets bei Geschenkidee.at zeigt, dass sich viele solcher und ähnlicher Geräte – auch dank ausgefallener Designs – zum Beispiel auch als Geschenke an fahrradbegeisterte Technik-Liebhaber eignen.
  • Smartphone-Fahrradhalter: Der eigenen Sicherheit zuliebe sollte man beim Fahrradfahren beide Hände am Lenker haben und das Smartphone stattdessen mit einer Halterung am Lenker befestigen. Der Universal-Fahrradhalter von Bike Citizens kommt beispielsweise obendrein mit einer Fahrrad-Navi-App, die einem bei Stadtfahrten zugutekommt.
  • Faltbare Trinkflasche: Viel zu trinken ist bei Fahrradtouren unerlässlich, deshalb sollte man vor allem bei längeren Touren mindestens eine Trinkflasche dabeihaben. Faltbare Trinkflaschen wie diese hier können immer wieder befüllt und in leerem Zustand zusammengerollt werden. Das ist nicht nur bei Fahrradtouren praktisch, sondern auch bei anderen sportlichen Aktivitäten.

Bildrechte: Flickr bike Sveta Suvorina CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

trophy-banner

Webp.net-gifmaker