Home SZENE NEWS CROSS COUNTRY ROT-WEIß-ROT // PREVIEW FÜR DIE XCO MEISTERSCHAFTEN

ROT-WEIß-ROT // PREVIEW FÜR DIE XCO MEISTERSCHAFTEN

ROT-WEIß-ROT // PREVIEW FÜR DIE XCO MEISTERSCHAFTEN
0

Kommendes Wochenende ist es wieder so weit und in Dornbirn werden die besten ÖsterreicherInnen der XCO-Szene auserkoren. Nachdem es die vergangenen Wochen gemeinsam gegen die internationale Elite zu bestehen galt, heißt es nun einmal Ellbogen ausfahren und gegen die heimischen Teamkollegen um die begehrten Meistertrikots fighten. Hier ist dein Guide für den Kampf um die Streifen.

Die österreichischen Meisterschaften im Crosscountry Mountainbike (XCO) und Eliminator (XCE) stellen jedes Jahr einen bedeutenden Höhepunkt der heimischen Radsportsaison dar. Dieses Jahr werden sie in Vorarlberg ausgetragen und der RV Dornbirn 1886 bekommt die Chance, anlässlich des 20. Jubiläums der Mountainbikerennen am Zanzenberg, ein ganz besonderes Event zu veranstalten. Die Meisterschaften stellen einen Höhepunkt der nationalen MTB-Bewerbe dar und vom 20. bis 22. Juli werden am Zanzenberg nach dem Motto „Voll in die Pedale“ spektakuläre Rennen zu sehen sein. In den verschiedenen Kategorien werden mehr als 200 Fahrerinnen und Fahrer der rot-weiß-roten Mountainbike Spitze teilnehmen und um die Meistertitel und die Preisgelder in Höhe von EUR 8.000,- kämpfen.

Doch auf wen gilt es zu achten, wenn es um die Titel der besten Österreicher geht? Unsere altbekannten Vertreter des österreichischen MTB-Zirkus, die Favoriten mit dem günstigsten Formverlauf und etwaige Überraschungen im Starterfeld im Überblick:

 

Die Favoriten//

Bei den Herren ist ganz klar der Titelverteidiger Gregor Raggl der Mann, den es zu schlagen gilt. (Österr. Meister XCO Elite 2017) Raggl sieht nach einer Saison mit vielen „Aufs und Abs“ gute Chancen auf den Sieg, aber auch einen spannenden Dreikampf zwischen ihm, Karl Markt und Max Foidl, die alle das Potential zum Titel haben.

„Für mich persönlich hat der Meistertitel eine enorme Bedeutung, ist es doch das Höchste was es auf nationaler Ebene zu gewinnen gibt. Schlussendlich bedeutet es, dass du der stärkste Fahrer im eigenen Land bist! Meisterschaften sind fast nicht mit internationalen Wettkämpfen zu vergleichen, da die Taktik eine ganz andere Bedeutung hat. Hier muss man schon mit Köpfchen fahren und es heißt nicht wie im Weltcup von Anfang bis Schluss Vollgas.“

 

“Schlussendlich bedeutet es, dass du der stärkste Fahrer im eigenen Land bist!” Gregor Raggl 

 

(c) www.fairplayfoto.net

 

 

Der junge Tiroler Max Foidl (JR Brunex Felt) konnte vergangenes Jahr überlegen den Titel in der U23 Kategorie holen und bekommt dieses Jahr erstmals die Möglichkeit um den Staatsmeistertitel mitzukämpfen. Genau hier sieht er auch den Unterschied zwischen den zwei Kategorien.

„Als U23-Meister hat man nicht viele Möglichkeiten das Trikot auch zu tragen, da hat der Staatsmeistertitel der Elite schon einen ganz anderen Stellenwert! Auch wenn für ihn die vergangenen Wochen etwas holprig verlaufen sind, ist im Dreikampf mit Raggl und Markt sicher alles möglich.“

Zu diesem Dreikampf kommt dieses Jahr aber eine ganz entscheidende Größe des heimischen Radsports hinzu. Mit Daniel Geismayr (Team Centurion Vaude, Bronze Marathon WM 2017) bekommt das Rennen eine willkommene Unbekannte und damit einen extra Schuss an Spannung. Ob seine schnellen Marathon-Beine, die in den letzten Jahren durchaus vorzügliche Allrounder-Qualitäten bewiesen haben, auch im Cross Country schnell sein werden, gilt es abzuwarten.

„Schwierig zu sagen, wie ich im Gegensatz zu den anderen in dieser Disziplin abschneiden werde. Dennoch gehe ich in dieses Rennen um zu gewinnen! Ich werde dem Marathon-Sport schon treu bleiben, auch wenn Olympia so wie bei jedem Athleten auch für mich ein gewisses Interesse weckt.“

 

Die Favoritinnen//

Bei den Damen führt wie immer kein Weg vorbei an Lisi Osl, die in den vergangenen Jahren klar die Nummer 1 in Österreich war. Die jungen Fahrerinnen kamen ihr dieses Jahr allerdings schon gefährlich nahe und so wird es spannend, ob die Kirchbergerin Meistertitel Nr. 10 zu ihrer Sammlung hinzufügen kann.

„Dieses Jahr wird es sicher so spannend wie noch nie. Die Jungen geben Gas und das ist auch gut so! Mit dem Meistertrikot am Start zu stehen ist und bleibt für mich etwas ganz Besonderes und ich freue mich auf das Rennen.“

 

“Dieses Jahr wird es sicher so spannend wie noch nie” Lisi Osl

 

 

Mit den Jungen ist allen voran Anna Spielmann gemeint, die sich vergangenes Jahr mit Platz 2 nur knapp geschlagen geben musste.

„An einem guten Tag kann ich sicher um das Trikot mitfahren, aber mal sehen wie ich den Höhen-Weltcup in Andorra verdaue. Die Meisterschaften sind schon etwas anderes als ein normales Rennen, ein Jahr lang in Rot-Weiß-Rot am Start zu stehen ist halt etwas Besonderes.“

 

Die Besten der Besten//

Doch neben den Favoriten in den Elite-Kategorien gibt es auch die Besten der Besten des österreichischen Nachwuchses zu bestaunen. Darüber hinaus warten Stars wie Daniel Federspiel (UNION Raiffeisen Radteam Tirol; Weltmeister XCE 2015 & 2016) oder Laura Stigger (URC Ötztal, Weltmeisterin XCO 2017, Europameisterin XCO Junioren 2017, Siegerin UCI Weltcup XCO Junioren).

Das Mountainbike Event am Zanzenberg beginnt am Freitag mit den Rennen für alle radbegeisterten Kids. Danach folgen unmittelbar die ersten ÖM Rennen mit den spannenden Kämpfen um den Eliminator Titel. Der Rundkurs wird hier sogar durch das Festzelt führen. Viel Spannung versprechen dann am Samstag die Cross-Country-Rennen in den Jugendklassen (U13 bis U17) sowie in der Sportklasse mit technischen Abfahrten, spektakulären Sprüngen und steilen Anstiegen. Am Sonntag sind schließlich die Top-Athleten am Start. In den Meisterschaftskämpfen der Kategorien JuniorInnen, U23, Masters und Elite kann Mountainbikesport auf Weltklasseniveau hautnah erlebt werden.

Wem die Rennaction nicht genug ist, der ist in Zanzenberg auch was das Rahmenprogramm betrifft, bestens aufgehoben. Neben der spektakulären Trial Show von Weltrekordhalter Tom Öhler warten Live-Musik „GRIS GRIS“, Pasta Party, Frühschoppen mit „Xiberg Böhmisch“, Gewinnspiele und Tombola mit vielen tollen Preisen, Autogrammstunden, uvm.

 

Das Programm//

Freitag, 20. Juli 2018: Kinderrennen und Eliminator XCE
Euro Camp am Zanzenberg, Dornbirn
• Ab 14:00 Uhr: Kinderrennen für alle Kids im Alter von 5 bis 11 Jahren, powered by
Zweirad Loitz
• Ab 17:00: ÖM Eliminator XCE powered by BikeWorks, Autogrammstunden,
Siegerehrungen Kinder
• Ab 20:00: Pasta Party, Siegerehrungen XCE
Samstag, 21. Juli 2018: Crosscountry XCO
Euro Camp am Zanzenberg, Dornbirn
• Ab 09:30 Uhr: XCO Rennen Sportklasse powered by Spektrum Bauphysik und U13
powered by Pfanner Fruchtsäfte
• Ab 13:30 Uhr: XCO Rennen U15 powered by DJ’s BikeShop und U17 powered by
Meusburger
• 13:30 und 18:30 MTB Trial Show mit Tom Öhler
• Ab 19:00 Uhr: Siegerehrungen und MTB Rambazamba mit der Band „Gris Gris“

Sonntag, 22. Juli 2018: Crosscountry XCO
Euro Camp am Zanzenberg, Dornbirn
• Ab 09:00 Uhr: Frühschoppen mit Live-Musik „Xiberg Böhmisch“
• Ab 09:30 Uhr: XCO Rennen Junioren, Master powered by Raiffeisenbank im Rheintal
• Ab 11:30 Uhr: XCO Rennen Elite, U23 powered by Raiffeisenbank im Rheintal
• Ab 16:00 Uhr: Siegerehrungen und Ausklang

Mehr Details, Programm und Anmeldungen auf www.rv-dornbirn.at und www.facebook.com/rvdornbirn.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

banner-centurion-challenge

Webp.net-gifmaker