fbpx
**TECHTALK// So vermeidest du Stürze!

**TECHTALK// So vermeidest du Stürze!

**TECHTALK// So vermeidest du Stürze!

20
0

**PREMIUM CONTENT// Du landest in letzter Zeit etwas zu oft auf dem Hosenboden oder hast Angst deine ersten Bikeausfahrten der Saison auf eben diesem zu beenden? Mit unserem Guide für deine ganz persönliche Sturzabstinenz vermeidest du ungewollte Purzelbäume am besten.

Stürze schaffen es nur selten uns ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Und wenn meist eher als Folge unserer unbestechlichen Reflexe, die uns in letzter Sekunde noch einen großartigen Safe, statt Abgang in die Büsche, eingebracht haben. Da gehört natürlich auch Glück dazu, keine Frage. Trotzdem gibt es BikerInnen, die scheinbar besser über ihre Sturzgeschichten walten können, als der Rest der Gang. Werde auch du schon bald zum Antistürzer.

Ist auf dein Material Verlass?

Der erste Schritt zur Sturzfreiheit hat nichts mit dir zu tun und doch kannst du diesen Faktor am besten beeinflussen. Vergewissere dich vor jeder Tour vom Zustand deines Bikes. Es gibt nichts Verunsicherendes als bei einem Manuelversuch die Bremse bis zum Lenker zu ziehen, statt mit dem Vorderrad wieder auf den Boden zu gelangen. Verbanne also den Faktor Technik aus deiner Sturzentstehung und habe ein Auge auf dein Material.

Ein stabiles System kommt seltener aus dem Gleichgewicht!

Die beste Waffe gegen Stürze ist deine Fahrtechnik. Wer eine ausgewogene Grundposition sein Eigen nennen darf und diese auch auf unterschiedliche Gegebenheiten anpassen kann, ist seinen Stürzen einen Safe voraus. Achte auf dem Trail also besonders auf deine Haltung und schiebe ab und zu Extrasessions zum Training dieser ein. 

Du bewunderst einen Marcel Hirscher, der wie durch ein Wunder statt dem sicher geglaubten Ausfall wieder einmal eine weitere Bestzeit in den Schnee zaubert?

Wer schneller reagiert, bleibt länger am Bike!

Du bewunderst einen Marcel Hirscher, der wie durch ein Wunder statt dem sicher geglaubten Ausfall wieder einmal eine weitere Bestzeit in den Schnee zaubert? Dieser Magie liegt weniger Zauberei zu Grunde, als du vielleicht vermutet hast. Die Basis ausgezeichneter Reflexe bilden deine koordinativen Fähigkeiten. Wer sicher im Sattel bleiben will, tut also gut daran erstmal seine Reaktionsfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit oder auch intermuskuläre Koordination zu schulen. Dein Vorteil: Training eben dieser macht Spaß und kann, sowohl auf dem Wackelbrett, als auch der Slackline stattfinden. Das beste Training absolvierst du dennoch auf dem Bike. Wichtig hierbei: Bringe dich in ungewohnte Situationen, oder gib im Matsch einmal so richtig Gas, während du das Kommando an deine Reflexe übergibst.

Lass es erst gar nicht zu gefährlichen Situationen kommen!

Am sichersten ist immer noch unterwegs, wer sich über seine Grenzen im Klaren ist. Für einen sturzfreien Shred ist beispielsweise nicht nur die Streckenauswahl, sondern auch das Niveau deiner TourenkollegInnen von Bedeutung. Sieh also zu auf was du dich einlässt und bewahre einen klaren Kopf. Dies bedeutet aber nicht, dass du deinen Flow in der Übervorsichtigkeit begraben musst. Sei dir deiner Stärken bewusst und gestehe dir ein, wenn du eine Passage lieber schiebend bewältigen solltest. 

Perfektioniere deinen Schleudersitz!

Wer kennt es nicht? Eine Situation gerät außer Kontrolle und blöderweise reagiert nur der linke Zeigefinger, der uns einen unglücklichen Abgang über den Lenker beschert. Statt dieses Szenario deine Biketour vermiesen zu lassen, kannst du dir aber auch einen passenden Notfallplan antrainieren. Die simple Flucht zurück bedeutet das Gesäß hinter den Sattel, bis dieser deine Bauchdecke berührt, um dann gekonnt auszuklicken und mit der Gewichtsverlagerung auf eine Seite den Stillstand einzuleiten. Das schaffst auch du und übst dafür am besten auf einer steilen aber weichen Wiese!

Der Autor

Eine Serie, verfasst von Moritz Bscherer, U23-Weltcup-Starter und Technikenthusiast. Seit seiner Kindheit sitzt Moritz am Bike und feilt an der perfekten Technik. Am Hinterrad der feinen Klingen des österreichischen Renngeschehens konnte sich Moritz über die Jahre einiges an Können und Wissen erarbeiten. Heute besichtigt er die WC-Strecken hinter Größen wie Schurter und Co., schaut sich die perfekte Line von den Besten persönlich ab und analysiert ihre Technik bis ins letzte Detail. In der RAD.SPORT.SZENE-Technikanalyse teilt er seine Erkenntnisse mit unseren LeserInnen.

(Visited 20 times, 1 visits today)
[cactus-ads id="5067"]