fbpx
Im Test// woom 2

Im Test// woom 2

Im Test// woom 2

93
0

Schon ein Blick am Kindergarten-Fahrradabstellplatz genügt, um zu sagen, woom Bikes sind im Trend! Doch was steckt dahinter, sind Eltern einfach von der farbenfrohen und stylischen Erscheinung begeistert oder hat der österreichische Kinderfahrradhersteller tatsächlich das beste Kinderfahrrad am Markt? Wir sind dieser Frage nachgegangen und haben mit dem woom 2 ein speziell für Anfänger entwickeltes Kinderfahrrad ausgiebig getestet. Unseren Testbericht liest du hier.

Woom 2: Die Fakten

Leichtgewicht

Das woom 2 wurde speziell für Kleinkinder im Alter von 3 bis 4,5 Jahre entwickelt und ist mit 5,2 Kilo das leichteste Serien-Kinderrad der Welt. Als Leichtgewicht sorgt es also für gute Balance und mehr Fahrspaß für die Kleinsten.

Rahmengeometrie & Ergonomie am Bike

Das 14 Zoll Fahrrad besticht mit nicht nur mit seinem leichten sondern va. auch altersgerecht konstruierten Alu-Rahmen, denn was für uns Erwachsene gilt, gilt für Kinder schon lange: feinster Fahrspaß ist nur möglich, wenn die Rahmengeometrie stimmt. So sorgen ein tiefer Einstieg, eine sehr niedrige Sitzposition, ein langer Radstand und eine fehlerverzeihende Lenkgeometrie für Stabilität und damit ein gutmütiges Fahrverhalten. Die Rahmengeometrie des woom 2 ist für Kinder in der Größe von ca. 95 – 110cm optimiert und die Innenbeinlänge sollte zwischen 40 und 46cm liegen.

Einer der wichtigsten Kontaktpunkte zwischen Kind und Rad ist der Sattel. Er beeinflusst das Feeling beim Radfahren ganz entscheidend. So wurde der Sattel ergonomisch an den kindlichen Beckenknochen angepasst. Besonders hervorzuheben sind ebenso der ergonomisch angepasste Aluminium-Lenker im BMX-Style sowie der kniefreundlicher Vorbau.

Kurbel mit geringem Pedalabstand

Länge und Pedalabstand der woom Kurbel sind ergonomisch optimal an den Kinderkörper angepasst. Für einen perfekten Beinabstand und einen ganz natürlichen Bewegungsablauf. So wird das Treten zum Kinderspiel.

Sicherheits-Aspekte

Kindergerechte Bremse: Auf dem woom2 sind zwei unabhängig voneinander bedienbare Mini-V-Bremsen mit kindgerechtem Hebelverhältnis angebracht. Der ergonomisch passende Bremshebel ist auch für kleine Kinderhände mit kurzen Fingern und geringer Handkraft optimal geeignet und kann ganz einfach von der Distanz her angepasst werden. Als besonderes Gadget wurde die Hinterradbremse zudem mit auffallend grünem Bremshebel und gleichfarbigem grünen Bremsbelag versehen, was dem Kind alleine durch die Farbgebung signalisiert, welche Bremse es zuerst nutzen sollte. Kinder, die bereits mit dem woom Laufrad (ab 1,5 Jahren) Erfahrung haben, kennen diese Bremse bereits und tun sich dann entsprechend noch leichter.

Flexibler Lenkeinschlagsbegrenzer: Zwischen Gabel und Rahmen spannt sich ein kleiner Gummiring, der die Lenkung stabilisiert. Er unterstützt das Kind beim sicheren Geradeausfahren und verhindert Stürze durch zu starken Lenkeinschlag.

Geschlossener Kettenschutz: Er schützt Kinder nicht nur vor Schmutz, sondern auch vor Verletzungen.

Reifen: Am woom 2 sind hochwertige, leichte Reifen mit guter Dämpfung und geringem Rollwiderstand für sicheren Halt verbaut. Für erhöhte Sichtbarkeit ist dank der reflektierender Streifen an den Flanken gesorgt.

Scheinwerfer: Im Lieferumfang sind auch zwei Scheinwerfer (vorne weiß, hinten rot) für bessere Sichtbarkeit enthalten.

Stylefaktor

In Sachen Coolness punkten neben dem bereits erwähnten BMX-Lenker und dem zeitlos stylischen Rahmendesign auch die leichten Soopa-Doopa-Hoops-Felgen aus Aluminium, die on top noch mit dem Schwalbe Little Joe 14 x 1,4″ Reifen in der woom Edition glänzen. Der Schwalbe Little Joe wurde speziell für Kinder entwickelt. Das Profil rollt gut auf der Straße, sorgt aber auch für optimalen Grip auf Feld- oder Schotterwegen. Der Reifen ist extrem leicht und die 50 EPI Karkasse bietet einen super Pannenschutz.

Montage

Das woom wurde sicher verpackt in einem großen Karton geliefert. Bereits beim Auspacken stach die Qualität und hochwertige Verarbeitung ins Auge. Mitgeliefert wurde auch eine sehr gut verständliche Montageanleitung, mit der sich das woom 2 in einfachen Schritten fahrbereit machen lässt. Auch das benötigte Werkzeug, ein 5 mm Inbusschlüssel und ein 15 mm Schraubenschlüssel, wird ebenfalls mitgeliefert.

Wer die Montage lieber mit Videoanleitung macht, dem ist hiermit geholfen:

Individuelle Einstellungen

Damit das Rad wiklich gut auf das Kind eingestellt ist, bietet woom einige Möglichkeiten die Komponenten anzupassen. So lassen sich neben der Sattelhöhe, auch die Neigung des Lenkers und die Bremshebel ganz einfach auf die Größe und Bedürfnisse des Kindes einstellen.

In der Praxis

Aufsteigen und los fahren, funktioniert das wirklich? Die Antwort lässt sich natürlich nicht vereinheitlichen, denn das hängt doch großteils von der Vorerfahrung, dem Können und Selbstbewusstsein des Kindes ab. Fakt ist aber, dass ein handelsübliches Fahrrad ca. 10 kg wiegt; stellt man demgegenüber das woom 2 mit nur 5,2 kg hin, dann macht das – gerade für ein Kind mit durchschnittlich 14 kg – einen großen Unterschied aus. Nicht nur beim Balancehalten und Steuern an sich, sondern auch im allgemeinen Hantieren, beim Aufrichten, Aufsteigen oder Absteigen.

Die Testerin hatte bereits ausgiebige Vorerfahrung mit dem woom Laufrad und konnte tatsächlich nach sehr wenig Übung aufsteigen und losfahren. Einzig das Treten musste noch etwas geübt werden und natürlich musste sie auch noch Vertrauen gegenüber dem neuen Gefährt und ihrer eigenen Möglichkeiten gewinnen. Sobald das Selbstvertrauen vorhanden und der Tretablauf verinnerlicht war, gings Schlag auf Schlag und sie fuhr wie eine kleine Weltmeisterin und mit voller Begeisterung über Stock und Stein. Man bemerkte sofort, dass sie sowohl Kurven als auch Unebenheiten von Beginn an sicher und intuitiv richtig bewältigen konnte und ihr der flache Sitzwinkel, der tiefe Einstieg und die niedrige Sitzposition die nötige Sichterheit gaben. Denn auch in kniffeligen Situationen wusste sie, da ihre Füße schnell am Boden waren und sie so einen potentiellen Sturz vermeiden konnte. Den letzten Hauch and Sicherheit lieferte auch noch der geniale Lenkeinschlagsbegrenzer, der den ein oder anderen Lenkfehler wie gewollt korrigiert. Auch das richtige Bremsen hatte die kleine Testerin von Beginn im Griff, kannte sie doch die “grüne Bremse” vom geliebten Laufrad.

Der Preis

Das woom 2 kostet 349,- Euro. zzgl. Versandkosten. Auf den ersten Blick erscheint das, im Vergleich zu anderen Kinderfahrrädern, eine Menge Geld zu sein, doch ein Blick auf den Gebrauchtmarkt zeigt, dass das Kinderfahrrad beinahe um dasselbe Geld auch wieder sehr easy verkauft werden kann. Abgesehen davon hat Qualität nunmal seinen Preis und beim woom 2 stimmt die einfach in jedem Fall.

Fazit

Dass das woom 2 für Kinder konstruiert ist, ist nicht nur ein Slogan, sondern vielmehr die reine Wahrheit. Es ist bis in kleinste Detail durchdacht und so wurde beinahe jedes verbaute Teil für Kinder entwickelt, die Radfahren lernen möchten. Es ist sicher, altersgerecht konstruiert und von hoher Qualität. All das spiegelt sich auch im Fahrverhalten wieder. Mit dem woom 2 macht Fahrradfahren Spaß und kann auf einfachste Art und Weise erlernt werden.

(Visited 93 times, 1 visits today)
[cactus-ads id="5067"]