fbpx
Biken boomt – die schönsten Bikestrecken Österreichs

Biken boomt – die schönsten Bikestrecken Österreichs

0

Biken boomt – die schönsten Bikestrecken Österreichs

50
0

Biken boomt – die schönsten Bikestrecken Österreichs im Überblick

Nicht nur im Alltag, sondern auch zur Erkundung im Urlaub hat sich ein neuer Trend etabliert: Immer mehr Menschen satteln heutzutage auf das Fahrrad um. So verbuchen Fahrradhändler aktuell Umsatzrekorde und haben alle Hände voll zu tun, um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Doch warum gibt es aktuell einen so großen Hype um Fahrräder? Die Antwort liegt klar auf der Hand: Durch die Coronakrise mangelt es vielen Menschen an Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Reisen ist nur mehr eingeschränkt möglich und auch Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit haben ihre Spuren hinterlassen. Genau in diesem Spannungsfeld wurde jedoch die Liebe zum Fahrrad neu entfacht. Vor allem bei einem Urlaub in Österreich darf für die meisten Reisenden der Drahtesel nicht fehlen. Denn schöner, als auf dem Fahrrad, lässt sich die malerisch-pittoreske Naturkulisse des Alpenlandes kaum entdeckten. Fahrradtouren quer durch die österreichische Republik sind demnach gefragter denn je. Von der Adria bis zum Neusiedler See gibt es eine Vielzahl an idyllischen wie herausfordernden Fahrradstrecken. Im Folgenden stellen wir Ihnen die attraktivsten Radfernwege vor. Auf diese Weise lernen Sie Österreich von einer seiner schönsten Seiten kennen.

Eine Fahrradtour in der Hochkönig-Region

Die Hochkönig-Region ist wie geschaffen für das Biken und gilt als eines der beeindruckendsten Fahrrad-Gebiete in ganz Österreich. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Genussfahrer, Profi-Biker oder Freerider sind – die Bike-Routen und Fahrradtrails Salzburgs lassen keine Wünsche offen. Ein Highlight ist die Königstour. Sie verbindet die Orte Maria Alm, Dienten und Mühlbach und führt auf 111 Kilometern durch atemberaubendes, alpines Gelände. Eine Möglichkeit, Sport und Genuss zu verbinden, sind hingegen die kulinarischen Königstouren. Mit dem E-Bike und einem Bikeguide geht es von landschaftlichen Hochgenüssen zu kulinarischen und wieder zurück. Start ist in Maria Alm.

Für Besucher dieser vielseitigen Urlaubsdestination lohnt es sich, auf die Hochkönig Card zu setzen. Damit sind alle Gondelfahrten inklusive Fahrrad-Transport komplett kostenlos. Gäste vom Hotel Eder und vom Hotel SEPP erhalten zudem einen Rabatt von zehn Prozent beim ortsansässigen Fahrradverleih im Intersport Bike Point Maria Alm.

Auch Anfänger kommen in der Region Hochkönig voll auf ihre Kosten, indem sie beispielsweise eine geführte Fahrradtour buchen. Profis geben dabei nützliche Fahrradtechnik-Tipps und teilen ihr breites Insiderwissen über die Region mit Ihnen.

Radfahren am Salzburger Unterberg

Salzburgs beeindruckte und charmante Naturlandschaften machen es zu einem der gefragtesten Bundeländer in Sachen Biketouren. Auch das Radfahren am Salzburger Unterberg wird daher immer beliebter. Sowohl für Adventure-Fans, als auch für Familien gibt es rund um diese Erhöhung viele verschiedene Fahrradwege und aufregende Passstraßen zu entdecken. Ein Klassiker ist der Radweg „Rund um den Untersberg“. Er umfasst gute 50 Kilometer und führt von Berchtesgaden durch Bischofswiesen nach Großgmain, weiter ins Salzachtal und über Marktschellenberg zurück nach Berchtesgaden. Wer hingegen die Großglockner-Hochalpenstraße bezwingt, passiert dabei mit dem Drahtesel sogar die Alpen. Ebenso laden die gemütlichen Täler und Flüsse zu einem entspannteren Radtour-Erlebnis ein.

Drauradweg besonders für Familien mit Kindern geeignet

Das sonnige Drautal im südlichen Teil Österreichs ist ebenfalls eine der schönsten Bike-Regionen des Landes. Eine Fahrradtour auf dem gut beschilderten Drauradweg, der sich von den Dolomiten bis ins pannonische Becken erstreckt, eignet sich vor allem für Familien-Radtouren mit Kindern. Insgesamt führt die Strecke von den Drei Zinnen bei Toblach über Lienz, Spittal, Villach, Ferlach, Jauntal, Lavamünd, Dravogad und Maribor nach Varazdin – aber natürlich sind auch nur einzelne Etappen möglich. Die wunderschönen Naturlandschaften, die Sie dabei durchqueren, verlocken dazu, den einen oder anderen Zwischenstopp einzuplanen, denn es gibt auch jede Menge Sehenswertes abseits der Route. So lassen sich bei einem Halt in Lienz oder in Spittal zum Beispiel die historischen Burgen und Schlösser der Region entdecken. Da in Kärnten die Berge zunehmend von kleinen Hügeln abgelöst werden, ist diese Fahrradstrecke auch nicht fordernd, sondern gemütlich.

Der Neusiedler-See-Radweg führt über Natur- und Schotterwege

Ohne große Höhenunterschiede kommt der Neusiedler-See-Radweg aus und führt Fahrrad-Fans durch den eindrucksvollen Nationalpark Neusiedler See. Insgesamt sind es 125 Kilometer, davon 41 im Nachbarland Ungarn, die hier auf Sportler warten. Optimaler Startpunkt: Neusiedl am See. Charakteristisch für diesen Radweg ist der oftmals starke Wind, der für einige schweißtreibende Passagen sorgt. Hier lässt es sich bei Rückenwind allerdings auch herrlich dahinrollen. Ein Halt direkt am Neusiedler See ist dabei Pflicht, denn der zweitgrößte Steppensee Europas zählt nicht ohne Grund zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 

Fotocredit: Fotolia

(Visited 50 times, 1 visits today)
[cactus-ads id="5067"]