fbpx
Cape Epic 2024 – Kurzbericht Stage 3 || Österreichs Mitterwallner zur Halbzeit Zweite

Cape Epic 2024 – Kurzbericht Stage 3 || Österreichs Mitterwallner zur Halbzeit Zweite

Cape Epic 2024 – Kurzbericht Stage 3 || Österreichs Mitterwallner zur Halbzeit Zweite

43
0

Nach 3h40min24sec ging der Tagessieg an den deutschen MTB Marathonmeister Andreas Seewald zusammen mit seinem Partner – ebenfalls Landesmeister – Marc Stutzmann (SUI). Mit knapp 50s Rückstand kam die Verfolgergruppe ins Ziel, im Zielsprint durchsetzen konnten sich Matthew Beers (RSA) und Howard Grotts (USA). Nach gestern erneut auf dem Podium, das deutsche Duo – die 2022 Cape Epic Sieger – Georg Egger und Lukas Baum. Knapp geschlagen aber weiterhin in der Gesamtführung ganz vorn: Hans Becking (NED) und Wout Alleman (BEL).

Nino Schurter‘s (SUI) Partner Sebastian Fini hatte Probleme mit der Kette und sie verloren 4:09min und beendeten die Etappe auf Platz 6. In der Gesamtwertung liegen sie nun auf Platz 3. Platz mit 3min 47s Rückstand.

Bei den Frauen sicherten sich die Gesamtführenden Anne Terpstra (NED) & Nicole Koller (SUI) den vierten Tagessieg in Folge. Im Zielsprint um Platz Zwei konnten sich Mona Mitterwallner (AUT) & Candice Lill (RSA) gegen Sofia Gomez Villafane (ARG) & Samara Sheppard (NZL) durchsetzen.

Österreichs Mitterwallner zur Cape Epic-Halbzeit Zweite

Nach einem Prolog und drei Etappen liegt Mona Mitterwallner mit ihrer Canndonale Factory Racing-Teamkollegin Candice Lill an der zweiten Stelle hinter den Weltcupathletinnen Anne Terpstra (NED) und Nicole Koller aus der Schweiz. Vier harte Etappen warten noch auf die Teilnehmer:innen.
 
Mona Mitterwallner holte mit ihrer Kollegin Lill an allen Tagen den zweiten Platz hinter dem Ghost-Duo Terpstra und Koller. Gleich am Prolog passierte etwas, was bei so einem Rennen mit großer Hitze nicht kalkulierbar ist: Die zweifache Marathon-Weltmeisterin aus dem Ötztal erlitt einen Hitzeschlag. “Zu dem Zeitpunkt lagen wir in Führung. Ich hatte Kopfweh, der Puls ging nicht mehr runter und ich habe gezittert. Wir mussten dann das Tempo rausnehmen. Die Probleme habe ich auch auf der 1. und 2. Etappe noch gespürt”, sagt Mona.
 
Der heutige dritte Tagesabschnitt führte über 94 Kilometer und 2.100 Höhenmeter: “Gesundheitlich geht es mittlerweile besser. Wir haben heute von Beginn an das Tempo hochgehalten, aber Ghost hatte immer eine Antwort. Wir liegen jetzt 2:24 Minuten hinter den Führende und haben noch vier Etappen, um den Gesamtsieg zu holen. Wir sind in Kampfstimmung für die nächsten Tage. Bei so einem Rennen kann alles passieren. Gestern verloren wir leider durch zwei Defekte bei Candice unnötige Zeit. Morgen steht die Königsetappe mit 88 Kilometern und 3000 Höhenmetern auf dem Programm.”

(Visited 43 times, 1 visits today)
[cactus-ads id="5067"]