fbpx
Prominentes Teilnehmerfeld beim Bike Marathon 2024 in Riva del Garda

Prominentes Teilnehmerfeld beim Bike Marathon 2024 in Riva del Garda

Prominentes Teilnehmerfeld beim Bike Marathon 2024 in Riva del Garda

28
0

In den frühen Morgenstunden des 4. Mai 2024 gingen beim diesjährigen sportlichen Highlight des FSA Bike Festivals Riva del Garda, dem Specialized Bike Marathon, insgesamt rund 1.400 Teilnehmer an den Start. Insgesamt nahmen Athleten aus 43 Nationen teil. Mit seinem abwechslungsreichen und anspruchsvollen Gelände ist der Specialized Bike Marathon ein speziell für Cross-Country-Mountainbikes konzipiertes Rennen. Für die XC-Biker stehen verschiedene Distanzen zur Auswahl, die sich in Länge, zu bewältigenden Höhenmetern und technischem Anspruch unterscheiden.

Ronda Extrema

In der Ronda Extrema, dem Rennen mit UCI-Status, starteten in den ersten Reihen zahlreiche bekannte Gesichter, darunter die Sieger der Jahre 2023 und 2022, Leon Hector Paez und Andreas Seewald und die Siegerin des letztjährigen Rennens Adelheid Morath. Um 7.30 Uhr Ortszeit fiel der Startschuss inmitten der Altstadt von Riva del Garda. Auch in diesem Jahr konnten Lizenzfahrer auf der Ronda Extrema des Specialized Bike Marathons wertvolle UCI-Punkte für die Weltrangliste sammeln, denn mit der „Hors Category“ war der Marathon erneut in der höchsten Rennkategorie der UCI gelistet. Die längste Distanz, die sich über den Monte Biaina und Monte Brento mit wechselnden Untergründen auf 82,77 km und 3.484 hm erstreckt, hatten die Teilnehmenden etliche steile Uphill-Passagen und viele technische Trails zu meistern.

Im harten Kampf um das Podium der Männer konnte sich nach einem spannenden Schlussprint Fabian Rabensteiner aus Südtirol gegen den Schweizer Marc Stutzmann mit einem Vorsprung von lediglich drei hundertstel Sekunden durchsetzen. Rabensteiner kam mit einer Zeit von 4:01:27,5 ins Ziel, Dritter wurde Simon Stiebjahn aus Deutschland. Der Vorjahressieger Leon Hector Paez wurde Vierter. „Ich wusste heute Morgen nicht wirklich, wo ich nach fünf Wochen ohne Rennen stehe, da war es schwierig wieder ins Renngeschehen einzusteigen. Am Anfang habe ich versucht nicht zu viel über das Limit zu gehen und habe dafür am Ende meine Karten gut ausspielen können“, zeigt sich Fabian Rabensteiner rundum zufrieden über seinen Sieg nach mehrwöchiger Rennpause.

Bei den Damen fuhren drei Italienerinnen auf das Podium. Den Sieg konnte Sandra Maierhofer mit einer Zeit von 5:03:21,5 und einem starken Vorsprung von mehr als drei Minuten auf Mara Fumagalli für sich beanspruchen, gefolgt von Claudia Peretti auf dem dritten Platz.

„Der Bike Marathon war einfach ein Spitzenrennen, ich habe es sehr genossen. Es war richtig anstrengend, aber die Strecke lag mir gut und ich bin superglücklich hier in Riva gewonnen zu haben“, freut sich Sandra Maierhofer aus Südtirol über ihren ersten Sieg in dieser Rennsaison.

Ronda Grande

Den Sieg der Ronda Grande konnte Christoph Wachter aus Deutschland für sich entscheiden. Bei dieser herausfordernden Route waren 59,56 km und 2.406 hm zu bewältigen. Mehrere harte Anstiege gefolgt von ebenso fordernden Abfahrten machen diese Route in der nördlichen Bergregion von Riva del Garda herausfordernd. Mit einer knappen Minute Vorsprung auf die Verfolger fuhr der Deutsche nach 2:57:36,4 Stunden als Sieger über die Ziellinie. Zweiter wurde der Österreicher Uwe Hochenwarter, gefolgt von Noah Laschewski aus Deutschland. Die Rangliste der Damen bei der Ronda Grande führt Theresia Schwenk aus Deutschland mit einer Zeit von 3:43:13,9 und einem Vorsprung von über 20 Minuten an, gefolgt von der Österreicherin Silke Mair auf Platz zwei und Noelle Werner aus Deutschland auf dem dritten Platz.

Ronda Piccola

Daniele Rossi aus Italien gewann die Ronda Piccola, die kürzeste Runde des diesjährigen Specialized Bike Marathons. Hier ging es für die Athleten auf eine rasante, aber ebenso diverse Strecke über 30,67 km und 1.065 hm. Nachdem es für gut 16 km fast ausschließlich bergauf führte, konnten die Teilnehmer anschließend auf der langen Abfahrt ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Für den Italiener war der Sieg nach 1:24:14,8 Stunden mit über eineinhalb Minuten Vorsprung eine sichere Angelegenheit. Nach Rossi kamen Hannes Spahn aus Deutschland und der Österreicher Patrick Föger als Zweiter und Dritter ins Ziel. Bei den Damen landete die Österreicherin Lea Krempl mit 1:43:37,9 und knapp drei Minuten Vorsprung auf dem ersten Platz. Zweite wurde die Deutsche Melina Vogt, gefolgt von Isabel Speer aus Österreich auf Platz drei.

Alle Ergebnisse des Specialized Bike Marathons 2024 des FSA Bike Festival Riva del Garda sind unter datasport.com zu finden.

Zur Feier des dritten Festivaltages findet am Abend die beliebte Open Night statt, bei der die Besucher auf der Expo zusammen feiern können. Im Anschluss steigt die Party zum 30. Jubiläum des Bike Festivals im Spiaggia degli Olivi, ganz nach dem Motto Bikes, Berge und Bike Festival. Am Sonntag, dem letzten Festivaltag treten die jüngsten Biker bei der Scott Junior Trophy im Parco Miralago an.

Dort können sie erste Rennluft schnuppern und ihr Können unter Beweis stellen. Im Ziel erhält jeder Teilnehmer eine Finisher-Medaille und wird gebührend gefeiert, denn bei der Scott Junior Trophy steht klar der Spaß im Vordergrund.

(Visited 28 times, 1 visits today)
[cactus-ads id="5067"]